Warum Ich es Liebe Mama Zu sein

Neulich fragte mich eine Freundin, warum liebst du es Mama zu sein? Ganz leicht zu beantworten könnte man meinen.... Ich habe geantwortet, ganz klar "Na weil ich meine Kinder Liebe! 

Diese Frage hat mich noch etwas nachdenklich gemacht, weil ich es dann doch gar nicht so einfach zu beantworten fand...

 

Für mich ist es leichter zu sagen - Was hat das Mama werden aus dir gemacht?

Nun ja, ich bin verantwortungsbewusster geworden, selbständiger, hab gelernt eigene Entscheidungen zu treffen, hinter meinen Fehlern zu stehen, meine Lebenssituationen immer wieder neu zu ordnen. Und es hat mich zu einer unglaublichen Kämpferin für meine Kinder gemacht...

 

mehr lesen 0 Kommentare

Wir Lieben Unsere Art Familienbett! Und Ihr So?

Mir ist bewusst, das dies ein sehr umstrittenes Thema in vielen Familien und auch in der "Mamawelt" ist. Manche Familien bauen sich extra große Betten, um Platz für alle Kinder und sich selber zu haben, so können auch Babys ganz sicher in der Nähe ihrer Eltern schlafen, ohne dass man Angst haben muss, sie nachts  zu überrollen.

 

Wir haben kein Familienbett in dem Sinn, unser Bett ist ganz normal groß 1,80m x 2,00m. Trotzdem dürfen unsere Kinder jederzeit mit bei uns im Bett schlafen, wenn sie krank sind oder einfach nur das Bedürfnis nach Nähe haben, das möchte ich gerne vorweg nehmen. Ich genieße es auch mit den Mäusen zu kuscheln und ihrem Bedürfnis nach nähe nachzukommen.

 

Aber jede Nacht gemeinsame schlafen? So richtig ist das nichts für mich. Ich schlafe einfach nicht gut. Manchmal habe ich das Gefühl, es ist selbstverständlich geworden, das Kinder mit im Bett ihrer Eltern schlafen. Muss ich mich schlecht fühlen, weil ich meine eigene ungestörte Schlafzone möchte? Bin ich gleich eine Rabenmutter, weil ich kein klassisches Familienbett möchte?

 

mehr lesen 2 Kommentare

Erzähl Doch Mal... Wie ist das so Mutter einer schon so großen Tochter zu sein!

 

 

Ihr habt mich immer wieder gefragt, wie das so ist, Mama einer schon so großen Tochter zu sein.

Was soll ich sagen?

Ich kann es gar nicht so richtig beschreiben.

Es fühlt sich auf jeden Fall komisch an...

Zumal sie nun unser zu Hause verlassen möchte, um auf eigenen Füßen zu stehen...

 

Ein Brief an dich!!!

 

mehr lesen 0 Kommentare

Beruf und /oder Familie

Wie einige von euch bereits mitbekommen haben, gehe ich seit kurzem wieder arbeiten... Ich weiß noch nicht genau , wo mich das hinbringt, und ob mich das so zufrieden stellt...

Nach Frejas Geburt stellte sich meine Wiedereingliederung diesmal viel schwieriger heraus, als bei Michi und Rosalie...

 

mehr lesen 0 Kommentare

Eltern sein, unser 1. Jahr zu fünft

Unser erstes Jahr zu fünft hat uns doch immer wieder vor neue Aufgaben gestellt, die es immer wieder galt gemeinsam zu meistern. Mich hat das erste halbe Jahr, vor allem gefordert, meine Aufmerksamkeit allen gegenüber gleichmäßig zu verteilen.... Das fand ich echt schwierig, zumal ich den Kindern abwechselnd gegenüber ein schlechtes Gewissen hatte...

 

Auch körperlich benötigte ich diesmal viel länger um mich zu erholen, lange Spaziergänge konnte ich in der Anfangszeit fast gar keine machen. Da selbst kleine Runden mit Lino mich an meine Belastungsgrenzen gebracht hatten...

mehr lesen 0 Kommentare