Wir Lieben Unsere Art Familienbett! Und Ihr So?

Mir ist bewusst, das dies ein sehr umstrittenes Thema in vielen Familien und auch in der "Mamawelt" ist. Manche Familien bauen sich extra große Betten, um Platz für alle Kinder und sich selber zu haben, so können auch Babys ganz sicher in der Nähe ihrer Eltern schlafen, ohne dass man Angst haben muss, sie nachts  zu überrollen.

 

Wir haben kein Familienbett in dem Sinn, unser Bett ist ganz normal groß 1,80m x 2,00m. Trotzdem dürfen unsere Kinder jederzeit mit bei uns im Bett schlafen, wenn sie krank sind oder einfach nur das Bedürfnis nach Nähe haben, das möchte ich gerne vorweg nehmen. Ich genieße es auch mit den Mäusen zu kuscheln und ihrem Bedürfnis nach nähe nachzukommen.

 

Aber jede Nacht gemeinsame schlafen? So richtig ist das nichts für mich. Ich schlafe einfach nicht gut. Manchmal habe ich das Gefühl, es ist selbstverständlich geworden, das Kinder mit im Bett ihrer Eltern schlafen. Muss ich mich schlecht fühlen, weil ich meine eigene ungestörte Schlafzone möchte? Bin ich gleich eine Rabenmutter, weil ich kein klassisches Familienbett möchte?

 

Jeder der schon mal so kleine Kinderfüße in seinem Rücken hatte, weiß das dies mit der Zeit ganz schön unangenehm werden kann, und man morgens oft müde und gerädert aufsteht, da haben es die Familien mit ihren großen Familienbetten wahrscheinlich doch etwas entspannter.

 

Theorie und Praxis!?

Theoretisch weis ich, dass das gemeinsame Schlafen gerade für Babys und Kleinkinder auch ein ganzes Stück Geborgenheit und Sicherheit ist.

 

Praktisch hat Freja seit ihrer Geburt ein eigenes Bett, mit bei uns im Schlafzimmer. Gerade zum Stillen war es sehr schön und einfach, wenn sie neben mir geschlafen hat . Damit waren die Nächte nicht ganz so anstrengend. Ihr Babybettchen stand trotzdem neben unserem Bett, um sie jederzeit  in unser Bett holen zu können. Auch später hat sie dann mehrfach in der Nacht kontrolliert, ob ich noch da bin.

Ich möchte sehr gerne, dass Freja nun mit ihren 19 Monaten in ihrem eigenen Bett, in ihrem eigenen Zimmer schläft.

 

Die Nächte sind mit ihr aktuell sehr unruhig. Sie verarbeitet ihren Tag im Schlaf und ist dabei oft laut ruft, sucht ihren "Nenno"  und reißt uns somit immer wieder aus dem Schlaf. Ich habe im Gegenzug auch das Gefühl, dass wir sie im Schlaf stören. Sie dann oft munter wird, scheinbar sehr gut gelaunt ist und ausgeschlafen ist. gestern ist sie erst kurz vor Mitternacht eingeschlafen. nun ja, in der Woche klingelt der Wecker gegen 5.30 Uhr.

Gerade an Tagen, wo ich lange arbeite, und die beiden Mäuse dadurch relativ lange in der Kita sind, möchte sie abends lange kuscheln und nicht alleine einschlafen. Wahrscheinlich hängt dies auch noch mit einem unheimlichen Entwicklungssprung zusammen, den sie gemacht hat. Leider bleibt da abends nicht mehr viel Zeit für Rosalie übrig, um z.Bsp. noch vorzulesen. Was mir ein zusätzlich schlechtes Gewissen Rosalie gegenüber beschert. So entsteht keine Zufriedenstellende Situation für uns alle.

 

Wir möchten gerne den Spagat zwischen Frejas Bedürfnis nach Nähe und Sicherheit und unserem Bedürfnis nach erholsamen Schlaf schaffen. Ich bin gespannt, ob uns dies gelingt. Und trotzdem lieben wir unser Familienbett.

 

Wir haben jetzt angefangen Freja zum Mittagschlaf in ihr neues Bettchen zu legen. das klappte die ersten male gar nicht. doch letztes Wochenende hat sie es tatsächlich geschafft 2 mal darin zu schlafen. Ich bin zuversichtlich, das sie sich  mit der zeit daran gewöhnen wird.

 

Wie sind eure Erfahrungen? Habt ihr vielleicht noch einen guten Tipp für mich!? Praktiziert ihr das Familienbett, oder schlaft ihr lieber allein? Ich freu mich auf einen regen Erfahrungsaustausch :D

 

 

Alles Liebe Eure Nicole

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Jessica (Samstag, 15 Oktober 2016 15:16)

    Wir haben auch kein klassisches Familien Bett, die Kinder schlafen abends in ihren Betten ein und kommen dann nachts zu uns ins Bett wenn sie wach werden. Seit die große zur Schule geht passiert das so gut wie gar nicht mehr. Beide haben schon immer ihr eigenes Bett gehabt, was bis sie ca. 2 waren bei uns mit im Schlafzimmer stand. Ich liebe es auch mit beiden zu kuscheln, aber genau wie du schlafe ich nicht gut und brauche auch mal mein Bett für mich

  • #2

    Nicole (Samstag, 15 Oktober 2016 19:59)

    Liebe Jessica,
    vielen Dank für deinen Kommentar. Bis 2 habe ich ja noch ein bisschen Luft, vielleicht entwöhnt sie sich ja selber :)
    LG Nicole